DOSIER- &
FÖRDERSYSTEME

PULVERFÖRDERER UND DOSIERSYSTEME

Perfekte Beschichtungen durch exakte Dosierung

Der GTV Pulverförderer ist eine Weiterentwicklung des seit mehr als 30 Jahren bekannten PT Twin Systems, das sich auf dem Gebiet des thermischen Spritzens und insbesondere für Plasma-, Pulverflamm- sowie für HVOF-Applikationen bewährt hat. 

Darüber hinaus wird der Förderer in der Lasertechnik aufgrund seiner hohen 

Fördergenauigkeit - auch bei niedrigen Förderraten - bevorzugt eingesetzt.

 

Das spezielle Tellerförderprinzip mit Pulverabsaugung garantiert exakte und wiederholgenaue Pulverförderraten. Die Pulverförderrate ist linear proportional zur Tellerdrehzahl.
Bei allen Standard-Geräten handelt es sich um so genannte Stand-Alone Versionen, d.h. mit eigener SPS und Display. 

Mit Hilfe des Siemens Displays (TP177) im Pultvorbau erfolgt die Einstellung und Anzeige aller relevanten Parameter (wie etwa Teller- und Rührerdrehzahl). Die Eingabe kann auch über den Monitor des Plasma/HVOF-Steuerpultes vorgenommen werden.

Darüber hinaus besitzen die Standard-Pulverförderer eine Schnittstelle, die sich extern bspw. von einem Roboter ansprechen lässt.

 

Der GTV-Pulverförderer beinhaltet:

  • Schrank mit Tastatur
  • Siemens S7 SPS 1500 (bei Verwendung Wägeeinrichtung S300)
  • Siemens Operating Panel TP 177 (Farbdisplay und Touch Screen)
  • Schwebekörper-Flussmesser zur optischen Kontrolle je Förderlinie
  • Pulverfördereinheiten mit Rührereinrichtung je Förderlinie
  • Behältervolumen 0,5/1,5/ 5,0 oder 8,0 Liter  verfügbar (0,5 Ausführung ohne Rührer)

Mögliche Optionen:

  • Behälter-Heizung
  • Gas-Massenflussregler (Argon, Stickstoff, Helium)
  • Wägesystem
  • Alle Sonderwünsche

Andere Fabrikate:

Selbstverständlich können auf Wunsch auch andere Pulverförderer an GTV-Anlagen adaptiert werden.

UNSER PRODUKTPROGRAMM

GTV Pulverförderer

Der GTV Pulverförderer hat sich in den letzten 20 Jahren auf dem Markt für Oberflächentechnik etabliert. Beim Thermischen Spritzen (Plasma-, Pulverflamm-, HVOF-Spritzen) sowie beim Laser-Cladding bzw. Additive Manufacturing findet das System erfolgreich und weltweit Einsatz. Ursprünglich war der Förderer lediglich eine Weiterentwicklung des bis dato bekannten PT Twin Systems. Es stellte sich jedoch schnell heraus, dass der GTV Pulverförderer eine höhere Genauigkeit sowie Reproduzierbarkeit aufweist als sein ursprüngliches Vorbild. Bis heute fanden über die Jahre mehr als 5.000 Einheiten ihren Weg in den Markt der o.g. Pulverbeschichtungs-Technologien.

 

Der Pulverförderer GTV PF besteht aus einem ergonomisch designten, mit Lenkrollen versehenen Stahlblechgehäuse, auf dem eine Befestigungsplatte für die beiden angetriebenen Pulvereinsätze montiert ist. Dabei erleichtert die Bauhöhe des Förderers einerseits das Befüllen der Behälter und andererseits das Bedienen der HMI Einheit im Frontpanel. Alle sichtbaren Teile sind pulverbeschichtet oder eloxiert. 

Das Tellerförderprinzip (Volumetrisches Prinzip) basierend auf Pulverabstreifen/Absaugen gewährleistet überaus exakte und wiederholgenaue Pulverförderraten. 

Alle Parameter des Pulverförderers werden mit Hilfe des Siemens HMI vom Typ KTP 700 (Touchpanel mit 7” Display) eingestellt und angezeigt.

 

Die Basiskomponenten sind in der Standardausführung für einen maximalen Ein- und Ausgangsdruck von 3,5 bar ausgelegt.

Optional ist diese Anlagenauslegung für max. 15 bar möglich.

GTV Suspensionsförderer

Beim Fördern von Suspensionen ist das Sedimentieren der Suspension sowie das Verstopfen der Förderleitungen zum Injektor infolge ruhender Suspension unbedingt zu vermeiden.

Daher besteht der Suspensionsförderer grundsätzlich aus 2 separaten Behältern „I“ und „II“. Während sich im Behälter „I“ die eigentlich zu fördernde Suspension unter Überdruck befindet, enthält Behälter „II“ eine Spülflüssigkeit (Wasser) ebenfalls unter Überdruck.

Die Suspension wird im Behälter „I“ mittels Druckluftrührwerk in 

Bewegung gehalten, um ein Sedimentieren im Behälter „I“ zu verhindern. Sowohl im Suspensionsbehälter als auch im Spülbehälter wird die Füllstandhöhe überwacht und ein unterer Grenzfüllstand angezeigt.

 

 

Die Förderung der Suspension erfolgt über eine entsprechende 

Druckbeaufschlagung sowie Öffnen des Ausgangsventils am 

Suspensionsbehälter I. Die Suspension wird dann zum Injektor der Pistole gedrückt. Dabei erfolgt die Durchflussmessung nach dem kalorimetrischen Prinzip. Die Durchflussmenge wird über die Öffnung des Ventils reguliert. Zur Prozesskontrolle und Dokumentation kann die  Durchflussmessung im Millisekundentakt gespeichert werden.

 

Nach Beendigung des Beschichtungsprozesses (Stoppen der Suspensionsförderung) erfolgt ein automatischer Spülzyklus. Dazu wird zunächst das Auslassventil A am Behälter „I“ geschlossen und das Ausgangsventil B am Behälter „II“ geöffnet. An der Pistole befindet sich ein weiteres Ventil C, das einerseits die Spülung durch die noch laufende Pistole mittels Spülflüssigkeit ermöglicht, um die Restsuspension aus dem Injektor zu spülen.

Andererseits erfolgt durch die entsprechende Stellung das Reinigen der Suspensionsleitung beim Abschalten der Pistole. Die Reinigungsflüssigkeit wird in einem weiteren Behälter (Waste) aufgefangen. Durch diese Schaltung von Suspension und Reinigungsflüssigkeit wird ein stabiler Langzeitprozess ermöglicht.

GTV Pulverförderer LC

Der GTV PF LC (Low Cost) ist eine kostengünstige Variante des Standardförderers PF 2/2. Sie besteht aus einem zweckmäßigen, mit Lenkrollen versehenen Stahlblechgehäuse, auf dem eine Befestigungsplatte für einen angetriebenen Pulvereinsatz, sowie eine Parkposition für einen weiteren Pulvertopf montiert ist.

(Zusatztopf nicht im Hauptangebot enthalten).

 

Weiterhin verzichtet die LC Version auf eine SPS zur exakten Regelung der Tellerdrehzahl. Die Fördergenauigkeit des volumetrischen Prinzips ist für eine Vielzahl von Applikationen ausreichend. Die Dosierscheiben werden daher nur mittels 24V Potentiometer angesteuert.

Die IST-Drehzahl wird über ein Display angezeigt. Für gasverdüste Metallpulver mit guter Fließfähigkeit wird keine Rührereinrichtung benötigt. Diese kann jedoch optional dazu bestellt werden.

Die Basiskomponenten sind in der Standardausführung für einen maximalen Ein- und Ausgangsdruck von 3,5 bar ausgelegt. Optional ist diese Anlagenauslegung für max. 15 bar möglich.

ZUBEHÖR FÜR DIE PULVERFÖRDERUNG

GTV EasyFill
Pulvereinfüllhilfe

Das neu entwickelte GTV EasyFill System dient der staubfreien Entleerung von Spritzpulver in den Pulvertopf des GTV Pulverförderers. Das Einfüllen des Pulvers erfolgt in drei einfachen und schnellen Schritten. Genaue Anweisungen zur Handhabung entnehmen Sie bitte unserer Produktinformation.

In der Standardversion ist die Einfüllhilfe auf die normalen GTV 5 kg Pulverdosen angepasst und kann auf alle angebotenen GTV Pulvertöpfe (mini, 1,5l, 5,5l sowie jeweils HP Ausführung) aufgesetzt werden. 

 

Einfüllhilfen für andere Pulverdosen bzw. Gewindegrößen sind auf Anfrage ebenfalls erhältlich.

GTV Pulvertöpfe
Vielfältige Ausstattungsvarianten für alle Anforderungen

Der GTV-Pulverförderer kann ausgestattet werden mit verschiedenen Varianten von Pulvertöpfen. 

 

Folgende Eigenschaften können dabei individuell auf Ihre Bedürfnisse angepasst werden: 

 

  • Behältervolumen (0,5 Liter, 1,5 Liter, 5,5 Liter, 8,0 Liter)
  • Spannklammern zur zusätzlichen Fixierung für Hochdruckprozesse und bei Waage-Verwendung
  • Sichtfenster bei Hochdruck- und 5,5 Liter Töpfen
  • Farbe (diverse Eloxal-Farben zur Auswahl)
  • Rührer (Standard, Pins, Blättchen) in passender Größe (außer für 0,5 Liter-Behälter)
  • Heizmatten (auf Anfrage auch für US-Spannungsversorgung. Autarke Heizmatteneinheit zur Nachrüstung verfügbar)
  • Dosierscheibe, Abstreifer, Absauger (verschiedene Setups für verschiedene Anwendungsfälle, problemlos wechselbar)
  • Mögliche Betriebsdrücke (max. 1,5 -15 bar)
  • Füllstandssenor

 

Eine Übersicht über die verschiedenen Komponenten finden Sie in unserem Katalog für Sonderzubehör.